Familienzusammenführung

Umgang mit Flüchtlingen Willkürliche Regelung zur Familienzusammenführung

Das neue Gesetz zur Familienzusammenführung für subsidiär Schutzberechtigte ermöglicht nur 1000 Angehörigen pro Monat nach Deutschland einzureisen. Diese Begrenzung ist willkürlich und unmenschlich. Der Mediendienst Integration hat ermittelt, dass dies vor allem Menschen aus Syrien und dem Irak betrifft. In den diplomatischen Außenstellen im Libanon, Jordanien, Nord-Irak, Türkei und Ägypten warten derzeit bereits rund 29.000 Angehörige von Menschen mit subsidiärem Schutz auf einen Termin, um ein Visum zu beantragen. Das gab das Auswärtige Amt auf Anfrage des MEDIENDIENSTES bekannt. Diskutiert am 29.8. mit, wie wir die Situation von Flüchtlingen in Deutschland verbessern können: Flucht und Integration – wie geht es weiter?